Claudius_biografie-Tanja_Schurkus

Matthias-Claudius-Gymnasium_Hamburg

 

Besucher bei "Shining Void" von Christine Biehler

Hinausweh – Heimweh – Hinausweh.

Matthias Claudius (1740-1815), der berühmte Sohn von Wandsbek, hat den Begriff des Hinausweh (im Gegensatz zum modernen Fernweh) im 18. Jhdt. geprägt. Walter Jens, der an der Universität von Hamburg im 20. Jhdt lehrte, hat daraus abgeleitet, dass „Hinausweh, (…) immer wieder zur Gründung neuer, zweiter, besserer Heimaten 
führt (…) – ein Zuhause, das an keinen Ort gebunden ist, sondern sich überall einstellt, wo Gespräch und geselliger Austausch unter den Freien und Gleichen regieren (…)

Ein Pilotprojekt am Wandsbek Markt. Wo ist die Spur der Geschichte, wo ist zu erfahren, dass dieser Ort hier die Gegenwart jedes Einzelnen ist? Vier KünstlerInnen aus Hamburg, Berlin bzw. Frankfurt/M. setzten sich mit diesem 
traditionsreichen aber auch so verletzten Ort auseinander, seiner Tiefe, seiner Weite, seiner Perspektive und seiner Möglichkeit, Kommunikation zu haben.

www.einstellungsraum.de

 

Lucius-Klavier 2015-06
Matthias Claudius Kalender herausgegeben von Schüler/innen des Matthias Claudius Gymnasium

Matthias Claudius Kalender herausgegeben von Schüler/innen des Matthias Claudius Gymnasium

ein kalender

Vor 200 Jahren starb Matthias Claudius – im neuen Kunstkalender begleitet er uns hingegen höchst lebendig durch die Monate.

Erneut wird der Kunstkalender von der Adler-Apotheke herausgegeben.

Die Bilder wurden von Schülerinnen und Schülern (unter der Leitung von Frau Böhrnsen) verschiedener Jahrgangsstufen gestaltet.

www.matthias-claudius-gymnasium.de

Witthöfftstraße 8, 22041 Hamburg
040 428812586

tarantella Befragt Matthias Claudius

im Kulturschloss Wandsbek
Königsreihe 4, 22041 Hamburg

www.kulturschloss-wandsbek.de/index.php?id=114